Herbstgedichte

LeeresNest

Leeres Nest

Bäume hüllen sich in ihre Herbstfarben

bevor sie ihr Laub loslassen.

Zuvor verborgenes wird sichtbar: Ein leeres Nest.

Die junge Vögel sind längst flügge

Zugvögel brechen auf in wärmere Gefilde.

Natur bereitet sich vor auf Ruhe, darin eingebettet

noch unsichtbar: der nächste Zyklus des Wachsens.

Herbstlaub

Stapfen durch rotgoldenes Oktoberlaub im Gras:

Ich sehe mich selbst als Baum

breite meine Äste und Zweige aus

blicke zurück auf diesen Sommer,

auf Erfahrungen schmerzhaft, fröhlich, schön, traurig

immer wieder durchsetzt mit Zweifeln.

Vieles habe ich verwandelt:

Zorn in Vergebung

Angst in Hoffnung

Krankheit in Heilung

Gedanken und Gefühle in Sprache.

Bereitwillig kann ich die Blätter der Erfahrung

dem Wind überlassen und der Erde anvertrauen.

Altes wird aufgelöst, damit das Neue

auf sattem Boden gedeihen kann.

Vogelschwarm

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s