Dialog mit Durga

Schamanin-dunkel

Mal wieder unterlegen
im Kampf mit dem, was viele nennen:
den Inneren Schweinehund.
Ich nenne ihn: den Inneren Sabotour.

Der scheinbare Feind –
die vertraute Gewohnheit –
wächst sich aus zur Dämonenschar.
Was mich denken lässt an Durga: Naturgewalt,
die Leben spenden kann — und auch nehmen.

Drachenfrau B

Göttin Durga, genannt die Unbesiegbare,
ritt mutig in die Schlacht auf einem Löwen.
Ihr rufe ich zu: „Ich bin des Kämpfens müde!“

Da zeigt mir Durga eine andere Seite,
die heißt: Zerstörerin der Unwissenheit.
„Verstehen und Ent-Scheiden – das ist genug.
Das erfordert keinen Kampf.
Nicht mit dir selbst und auch nicht mit Dämonen.“

Das lässt die Dämonenschlacht in anderem Licht erscheinen.
Warum sich verheddern in Kämpfe,
die Kraft und Aufmerksam lenken auf genau das,
was nicht länger passt in mein Leben?

Manchmal verlangt die Leben spendende Durga ein Opfer:
Die Gewohnheit opfern dem neuen und anderen Leben.

Shamanic-drum-blue

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s