„Krähe als Trickster“ und eine „Fremde Krähen-Feder“

In der Mythologie gibt den Trickster, eine Gestalt, die sich durch übernatürlich Kräfte auszeichnet.
In schmanischen Traditionen wird er oft als Tier dargestellt, als Hase, Koyote oder als Krähe.
Das deutsche Wort Schelm bezeichnete urspringlich nicht etwa den harmlosen „Spaßvogel“, die Bedeutung war eher negativ: Gauner oder Bauernfänger. (Sprachlicher Ursprung: schel(e), schalm(e): Pest; Seuche)
Im unterschied zum Dieb, dem es um die Bereicherung geht, kommt es dem Trickster-Gauner in erster Linie darauf an, seinen Einfallsreichtum einzusetzen oder „Tricks“ anzuwenden.
Genau betrachtet lässt sich der Trickster nicht in Kategorien wie positv / negativ oder gut/ böse einordnen, vielmehr vereinigt er in sich Gegensätze, die ihn ungreifbar und geheimnisvoll erscheinenn lassen. Er akzeptiert keine Moral und keine Gesetze, ob die der Natur oder der Menschen. Seine grenzüberschreitende Neugierkann kann ihn mal als Weisen Narren, mal als Tölpel erscheinen lasssen, der sich durch seine Unbekümmertheit auch selbst Schaden zufügen kann.

„Krähe als Trickster“ nehme ich zum Anlass, mich als Gauner zu betätigen und meinen Blog mit einer
„Fremden Krähen-Feder“ zu schmücken.
Das folgende Gedicht, „Crow’s Fall“ ist von Ted Hughes, aus „Crow“.
Vor vielen Jahren hat mir dieser Gedichtband den Anstoß geliefert, mich mit Schamanismus zu beschäftigen.

KrähesSonnenkampf-Supernova

Krähes Fall

Als Krähe weiß war, befand sie die Sonne als zu weiß.
Sie befand, sie leuchtete viel zu weißlich.
Sie beschloss, sie zu attackieren und zu besiegen.

Sie brachte ihre Kraft zum Glühen und zum Glitzern.
Sie krallte und plusterte ihren Zorn auf.
Sie zielte mit ihrem Schnabel mitten ins Zentrum der Sonne.

Sie lachte sich selbst mitten in ihr eigenes Zentrum

und attackierte.

Ihr Schlachtruf ließ Bäume plötzlich alt werden,
Schatten wurden flach gedrückt.

Doch die Sonne leuchtete auf —
Sie leuchtete auf, und Krähe kehrte zurück, schwarz versengt.

Sie öffnete ihren Schnabel,
doch was herauskam war schwarz versengt.

„Dort oben, brachte sie heraus,
„Wo weiß schwarz ist und Schwarz Weiẞ, da habe ich gewonnen.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s