Im Spiegelkabinett der Ängste

Schlange-Ei-kubistisch

Von allen Seiten wird „es“ projiziert
Ängste ezeugend:
„Ist nicht genug für alle da.“
„Um zu überleben,
müsst ihr kämpfen oder euch klein machen.“

Bei vielen kommt die Botschaft an
„Du leistest nicht genug!“

Sie ducken sich
werden krank
können nichts mehr leisten
schlucken Pillen
um weiter zu funktionieren.

Halt! Bleib steh’n
und sieh dich selbst
im Spiegel deiner Seele
in all deiner Größe
sieh dich im Spiegel der Natur
die gibt und gibt im Überfluss
Verbinde dich mit deinem inneren Kern
strahlend wie ein Edelstein
unzerstörbar.

Was, wenn du genau so wärst wie du erschaffen wurdest?
Sensibel und doch unzerstörbar?
Von innen heraus
kannst du die Zerrspiegel erkennen als das, was sie sind:
als Maschinerie der Angst, von jenen in Gang gesetzt,
die nie genug bekommen können
von deiner Energie,
die dich leersaugen wollen wie eine Frucht,
und dann
Schale und Kern achtlos wegwerfen.

Schlange-Ei-gedreht

Advertisements

Lilith & Luzifer

Beide tragen Wissen in sich aus uralten Zeiten
lange vor der Zeit des angeblichen Paradieses
errichtet von dem einem männlichen Gott, der vorgab:
„Ich allein habe erschaffen All das was ist.“

Lilith & Luzifer wußten
um den Baum des Lebens und der Erkenntnis
wussten, dass er wächst im ewigen Wechselspiel
von Yin und Yang, von Verschmelzung und Trennung.
Luzifer wollte nicht Untertan sein einem so einseitigen und bornierten Gott
– also wurde er verstoßen. Er war gefährlich wie Prometheus.
Luzifer war Lichtbringer Prometheus.
Auch Lilith wollte sich nicht unterwerfen diesem Mann Adam,
der ihre Unterwerfung forderte, ihre wilde Lust unter sich erdrücken wollte.
Adam wollte sie loswerden,
verlangte von Kumpel Gott eine neue Frau,
unterwürfig und gehorsam sollte sie sein.
Und Gott wusste: „Solange Lilith lebt in meinem Paradies
wird das niemals was mit meiner All-Macht.“
Um sie zu ducken, zielten die Engel auf ihre empfindsamste Stelle:
„Fügst du dich nicht, werden wir deine Kinder töten.“

Ich glaube, ich verstehe dieses Weib:
Nach dem ersten Entsetzen traf sie ihre Entscheidung,
denn sie wußte um Mondzyklen, Lebens- und Todeszyklen.
Sie wusste:“Meine Kinder werden auferstehen,
ausgestattet mit meiner Macht, sich neuen Lebensraum zu suchen,
bevor sie versklavt werden
unter der Herrschaft dieses einzelnen bornierten Gottes.
Sie beharrte weiterhin: „Eure Einseitigkeit bringt halbe Menschen hervor
und wird zur Zerstörung des Lebens und der Liebe führen.“
Die Engel zeigten sehr deutlich, wie wahr sie sprach:
Liliths Kinder wurden abgeschlachtet und Lilith floh aus dem Paradies.
Bequem für die Engel und für Gott:
Abwesende sind leicht schuldig zu sprechen.
Sie erklärten die wilde Frau zur kindermordenden Dämonin
– und so war sie leicht zu missbrauchen
als schlechtes Beispiel für ihre Nachfolgerin,
die unterwürfige Eva.

So trafen sich denn draußen vor den Toren
glücklich aus Gottes Gnade entkommen
das Traumpaar Lilith & Luzifer.
Sie nahmen ihr Wissen mit: Schöpfung geschieht
aus der Vereinigung der Gegensätze in Liebe.

Die doppelte Flamme lebt in jedem einzelnen Wesen
allein in diesem Wechselspiel liegt wahre Macht!

Lilith & Luzifer: Ahnmann und Ahnweib waren sie
von Ketzern und Hexen und Lichtrebellen, und so lange sie auch verfolgt wurden:
Jetzt ist endlich ihre Zeit gekommen, hervorzutreten, gekleidet in Licht
und ihre Macht wieder an sich zu nehmen und zu teilen
ihr Wissen zu leben und zu feiern mit jeder lustvollen Vereinigung.

Auf die Unvollkommenheit

vernarbte Eiche

vernarbte Eiche

So viele möchten vollkommen sein.
Fast alle lernen es von kleinen Kinderbeinen an
noch während die Füßchen in winzigen Kinderschuhen stecken.

Da sind die Frauen, die glauben
sie müssten mit jedem Model konkurrieren,
die meinen, sie müssten perfekte Geliebte sein & perfekte Mütter
& selbstverständlich ohne Fehl in ihrem Job —
dürften nie den kleinsten Anlass zu Tadel bieten.
Und so ganz nebenbei
möchten sie einen perfekten Haushalt führen.
Klar, dass solche Mütter perfekte Kinder verdienen.

Und die Männer? Tadellos im Job sein?
Das versteht sich von selbst.
Immer mehr Männer wollen dazu den perfekt trainierten Körper
und so ganz nebenbei
gute Liebhaber und gute Väter sein.

Orientierung am idealen Vor-Bild läßt Menschen sich verbiegen
bis sie sich selbst nicht mehr er-kennen —
falls sie jemals wirklich vertraut waren mit sich selbst.

Herbstlaub-vielfarbig

Seht euch um in der Welt, wie sie euch begegnet, Tag für Tag:
Schöpferkraft liebt die Vielfalt, weit mehr als Perfektion.
Und wäre unsere Welt perfekt:
Dann wäre es Zeit, die Akte zu schließen.
Das Leben wäre langweilig.
Was ist Leben ohne Vielfalt und Veränderung?

Seht euch einen Baum an: So viele Blätter
‒ und nicht eins davon ist ganz genau wie ein anderes.

Bizarr gewachsen - und dennoch schön.

Bizarr gewachsen – und dennoch schön.