Karma, aufgelöst

Klippen-Supernova

Wandern durch eine Wüste aus Geröll und Schutt,
auf einem schmalen Grat der Verzweiflung:
Warum immer wieder die gleichen alten Sachen in neuer Verkleidung?
Immer wieder die alten Vorwürfe:

Warum schon wieder?
Wurde die giftige Nahrung nicht oft genug ausgespuckt?
Die Antwort kommt von tief innen, aus dem ICH BIN:

Das Lauschen nach innen öffnet den Blick in die Weite
als stünde ich auf einem Berggipfel,
den Blick auf Wind und Wellen gerichtet,
auf das Spiel der tanzenden Sonnenstrahlen auf dem Wasser,
Silber und Gold, umhüllt von Schleiern aus Dunst und Gischt.

All die Anhaftungen der Vergangenheit:
Ich darf sie in der Sonnenwärme schmelzen lassen,
vom Wind übers Meer tragen lassen,
vom Wasser auflösen lassen.
Nein, es geht nicht um Vergessen,
denn aus alten Wunden wurde Weisheit destilliert.
Es geht um Loslassen, um Heilung,
und die alten Narben schmerzen nicht länger bei der leisesten Berührung.

Ich fühle mich durchlässig,
öffne mich für die Macht der Elemente,
atme Licht in meinen Körper und ich kann eintreten
in das Bild, das ich mir selbst vorauswarf,
lange vor diesem Anfang, im Einklang
mit den schillernden Farben
und ewig wechselnden Rhythmen des Universums.

Schwert-und-Schild.abgelegt

Advertisements

Platanenweisheit

Platanen-Stamm

Geduldig stehen sie am Straßenrand,
umgeben von Lärm und Gestank
ihre Stämme sehen aus
als wären sie leprakrank.
Der Eindruck täuscht.

Sie häuten sich wie Schlangen.
Unter der abfallenden Borke
ist ihre Baumhaut sensibel und seidenweich.

Sie lassen los
alles Alte, Überflüssige, Ungesunde
& so verjüngen sie sich
immer wieder von Neuem
&
überleben
unsere kranken Städte.

Platane-und-Auto

Vertrauen

Baum-sprengt-Fels-Oel

So lange war ich überzeugt:
Vertrauen — das gibt es nicht für mich.
Gar nicht zu reden von Ur-Vertrauen.

Lange war ich überzeugt:
als ich in diese Welt geboren wurde,
habe ich nichts davon hinüberretten können
von wo auch immer ich kam.
Das Leben bot wenig Anlass für Vertrauen.

Vielleicht ist gerade das ein Grund für Vertrauen?
Sogar durch Misserfolge und Katastrophen
lerne ich und wandle mich…

Warum sollte ich Vertrauen haben zu Politikern?
Warum zu Wirtschaftssystemen?
Warum zu einer Medizin, die auf Chemie setzt?
Das wäre ein Zeichen von Dummheit.
Vertrauen in mein Ego mit all seinen Wünschen,
seinen Zu- und Abneigungen?

Da bleibt nur dies:
Vertrauen in die Essenz des Seins, das unzerstörbare Zentrum.

Ich lächle über mich selbst:
Wie konnte ich annehmen, ich hätte kein Vertrauen mitgebracht in diese Welt?

Noch ein Blatt, und der Stein fällt

Noch ein Blatt, und der Stein fällt

Flaschenpost

Flaschenpost-Cartoon
Fasziniert vom Strandgut,
von Muscheln und morschen Holzstücken
zwischen Algen und Tang
halte ich den Blick zu Boden gerichtet — und entdecke
eine leere Flasche.

Und bin enttäuscht:
Kein Brief darin, keine geheimnisvolle Botschaft.
Was hatte ich erwartet?
Eine Bitte um Rettung?
Vielleicht sogar aus mißlicher Vergangenheit?
Ist die Enttäuschung also doch eine Botschaft?
Von mir an mich selbst?

Wähle selbst deinen Weg.
Alles ist weit offen.

Strandgut

Springteufel im Kopf

Berggesicht Illusion

Wie oft passiert das?
Wie Springteufelchen tauchen
alte Geschichten wieder auf

und plötzlich rotiert‘s im Kopf:
Was jener gesagt hat, was du hättest antworten können…

Dann wieder ist es die Zukunft, die dich im Griff hat:
Ein wichtiger Termin…
eine Entscheidung, die ansteht…
Szenarien werden durchgespielt im Kopf…
Was, wenn
jenes anders gelaufen wäre…
dieses nicht so klappt wie…?

Allen gemeinsam ist
ob alt oder neu:
die Gegenwart
mit alle ihren Möglichkeiten
wird vernichtet.

Wo bleibt das Jetzt?

Blaugruene Bank Resize