Am inneren Meeresgrund

Untertauchen-Auftauchen

Einfach nur Sein

ohne Erwartung

ohne Anhaftung

ohne Verlangen

einfach einsinken tief in sich selbst —

das kann sich anfühlen wie eine große Leere

tief wie der Ozean.

Wer die Angst überwindet

wer sich traut

wer sich fallen lässt

kommt an

in der Tiefe des eigenen Selbst

und dort, aus innerer Stille, können neue Inseln auftauchen

zuvor nicht gekannt oder kaum beachtet.

Die innere Reise

verschiebt altvertraute Lebensmuster

gibt den Blick frei

auf ein neues Bild des Selbst

und öffnet den Ausblick auf neue Ufer

Stella_Illusion

Advertisements

Herbstgedichte

LeeresNest

Leeres Nest

Bäume hüllen sich in ihre Herbstfarben

bevor sie ihr Laub loslassen.

Zuvor verborgenes wird sichtbar: Ein leeres Nest.

Die junge Vögel sind längst flügge

Zugvögel brechen auf in wärmere Gefilde.

Natur bereitet sich vor auf Ruhe, darin eingebettet

noch unsichtbar: der nächste Zyklus des Wachsens.

Herbstlaub

Stapfen durch rotgoldenes Oktoberlaub im Gras:

Ich sehe mich selbst als Baum

breite meine Äste und Zweige aus

blicke zurück auf diesen Sommer,

auf Erfahrungen schmerzhaft, fröhlich, schön, traurig

immer wieder durchsetzt mit Zweifeln.

Vieles habe ich verwandelt:

Zorn in Vergebung

Angst in Hoffnung

Krankheit in Heilung

Gedanken und Gefühle in Sprache.

Bereitwillig kann ich die Blätter der Erfahrung

dem Wind überlassen und der Erde anvertrauen.

Altes wird aufgelöst, damit das Neue

auf sattem Boden gedeihen kann.

Vogelschwarm

.